Deutsch
English

Nützlinge für Heimtiere

Schlangenmilben

Ophionyssus natricis

Schlangenmilbe (© Michael Wesemann)

Die bis zu 1mm großen Schlangenmilben gehören zu der Familie der Spinnentiere. Fast überall treten im Laufen der Zeit diese lästigen Blutsauer auf, die gefürchtete Parasiten bei Schlangen und Reptilien sind. Zum einen saugen sich die Larven (Nymphen) in den Nachtstunden bei ihren Opfern mit Blut voll; zum anderen können dabei verschiedene Krankheiten übertragen werden.
Jedes Weibchen legt bis zu 90 Eier bevorzugt in dunklen, feuchten Ecken des Terrariums ab. Bei optimalen Temperaturen schlüpfen daraus schon nach 1-2 Tagen die jungen Larven. Dieses Stadium ist kaum beweglich und nimmt keine Nahrung auf. Das darauffolgende Nymphenstadium ist unbedingt auf eine "Blutmahlzeit" angewiesen, sonst geht dieses zu Grunde. Nach einem weiten Nymphenstadium sind die Milben erwachsen. Aus den Eiern ungepaarter Weibchen entstehen nur Männchen. Gepaarte Weibchen hingegen legen Eier ab, aus denen nur weibliche Tiere enstehen. Die erwachsenen Milben sind äußerst mobil und legen pro Stunde bis zu 2 Meter zurück! So kann sich ein Befall sehr schnell ausbreiten.
Die Lebensdauer der erwachsenen Tiere beträgt unter optimalen Bedingungen bis zu 4 Wochen.

Nützlinge/Zubehör zum Einsatz gegen Schlangenmilben: