Deutsch
English

Nützlinge unter Glas

Amblyseius barkeri

Raubmilbe

Die Raubmilben Amblyseius barkeri und A. cucumeris sind die natürlichen Gegenspieler von Thripsen (z.B. Frankliniella occidentalis, Thrips tabaci) und Weichhautmilben (Tarsonemidae). Blütenthripse werden nur als Jung- oder als Nymphenstadien erbeutet; die erwachsenen, doppelt so großen Thripse sind zu wehrhaft. Spinnmilben gehören ebenfalls zum Beutespektrum; allerdings ist nur ein schwacher Befall bekämpfbar. Außerdem ernähren sich die Raubmilben auch von Pollen.

Die erwachsenen Nützlinge sind ca. 0,5 mm groß, rotbraun gefärbt und sehr beweglich. Die Larven sind glasig-weiß. Im Pflanzenbestand sind Raubmilben-Stadien schwer aufzufinden, da sie sich im Boden und in den Triebspitzen verstecken.

Im Gegensatz zu der Raubmilbe Phytoseiulus persimilis vermehren sich die Amblyseius-Arten langsamer, deshalb ist ein frühzeitiger Einsatz wichtig. Die Raubmilben haben mittlere Klimaansrüche (>16 °C, möglichst hohe Luftfeuchte). Amblyseius barkeri hat sich vor allem bei der Bekämpfung von Weichhautmilben bestens bewährt. Im Gemüsebau sollte eine mehrmalige Anwendung stattfinden. Im Zierpflanzenbau ist ein kontinuierlicher, je nach Kultur, wöchentlicher oder 14-tägiger Einsatz anzuraten.

Amblyseius barkeri eignet sich zur Bekämpfung von