Deutsch
English

Nützlinge unter Glas

Amblyseius californicus (Raubmilbe) zur biologischen Bekämpfung von Spinnmilben und Thripsen


Behälter erst am Ausbringungsort öffnen!
Nützlinge nicht berühren, nicht drücken!
Gekühlt (8-12°C) kurzzeitig lagerbar!

So wird's gemacht:

  1. Gehen Sie mit dem ungeöffneten Behälter in die Kultur.
  2. Durchmischen Sie den Inhalt des Behälters, indem Sie diesen leicht in alle Richtungen bewegen.
  3. Öffnen Sie den Behälter und streuen Sie etwa 2/3 des Inhalts gleichmäßig auf die Spinnmilben-Herde. Den Rest verteilen Sie im Gipfelbereich auf benachbarte Pflanzen. Bei Thrips-Bekämpfung verteilen Sie den gesamten Inhalt gleichmäßig im Bestand möglichst im oberen Drittel der Pflanze.
  4. Der leere Behälter sollte mindestens eine Woche im Bestand verbleiben, damit alle Raubmilben überlaufen.
  5. Wiederholen Sie den Nützlingseinsatz je nach Kultur und Befallsdruck im Abstand von etwa 1-2 Wochen.

Inhalt: Raubmilben, Trägermaterial (Sägespäne).
Klima: optimal 24°C, rel. Luftfeuchte 75-80%; kritisch <8°C, >38°C, RLF <50%.
Empfehlung: Da die Raubmilben einige Wochen ohne Nahrung auskommen, ist ein prophylaktischer Einsatz (mit geringeren Mengen) sehr effektiv. Zur optimalen Spinnmilben-Bekämpfung sollten zusätzlich Phytoseiulus persimilis (Raubmilben) eingesetzt werden. Monitoring des Thripsbefalls mit Blautafeln.


Raubmilben reagieren sehr sensibel auf Umwelteinflüsse, daher kann trotz guter Nützlingsqualität jeder Einsatz mit unterschiedlichem Erfolg verlaufen.