Deutsch
English

Nützlinge unter Glas

Encarsia formosa

Schlupfwespe

Encarsia formosa Adult (© Schrameyer)
Encarsia formosa parasitiert Weiße Fliege (© Schrameyer)
Pupparien (schwarz) von Encarsia formosa (© Schrameyer)

Die Schlupfwespe Encarsia formosa ist ca 0,7 mm groß. Die hauptsächlich vorkommenden Weibchen haben einen schwarzen Kopf-Brustteil mit gelbem Hinterleib, während Männchen schwarz gefärbt und sehr selten aufzufinden sind. Für eine erfolgreiche Bekämpfung sind Durchschnittstemperaturen von mindestens 17°C erforderlich. Die Lichtstärke sollte mindestens 5.000 Lux betragen.

Encarsia wird gegen Weiße Fliegen (Trialeurodes vaporariorum, Bemisia tabaci) gleich auf zwei verschiedene Arten nützlich:

  • Junge Entwicklungsstadien werden von Encarsia angestochen und ausgesaugt (Hostfeeding).
  • Ältere Entwicklungsstadien werden von Encarsia parasitiert.

Parasitierte Stadien färben sich nach 10 Tagen schwarz, und nach weiteren 10 Tagen schlüpft aus der verfärbten Puppenhülle anstatt der Weißen Fliege eine Encarsia-Schlupfwespe, und der Kreislauf beginnt von vorn. Im Gemüsebau sind in der Regel zwei Freilassungen mit je 5 Nützlingen/m² ausreichend. Empfehlenswert ist aber eine mehrmalige Ausbringung mit kleineren Mengen.

Im Zierpflanzenbau ist die Schadschwelle wesentlich niedriger. Deshalb sind regelmäßige Ausbringungen notwendig. Dafür werden von Sautter & Stepper spezielle Einsatzpläne erstellt. Ein solches Einsatzverfahren haben wir u.a. für Poinsettien erarbeitet. Weitere Einsatzschemen gibt es zum Beispiel für Chrysanthemen, Begonien oder Beet- und Balkonpflanzen.

Die Schlupfwespen werden im ruhenden Puppenstadium, auf Kartonkärtchen aufgeklebt, verschickt. Sautter & Stepper entwickelte für die verschiedene Anforderungen im Gartenbau mehrere Anwendungsformen:

  • "Hänger hd" Streifen mit 33 Pupparien für den Zierpflanzenbau (=halbe Dichte),
  • "Hänger gd" Streifen mit 66 Pupparien für den Gemüsebau (=ganze Dichte),
  • "Hänger dd" Streifen mit 132 Pupparien für spezielle Einsatzzwecke (=doppelte Dichte),
  • "Sticker" mit 33 Pupparien zum Einstecken in die Erde, z.B. für Minipoinsettien,
  • "Encarsia lose" lose Ware für Sonderanwendung, z.B. Ausstreuen bei Herdbehandlung.

Encarsia formosa ist sehr empfindlich gegenüber chemischen Pflanzenschutzmitteln!
Encarsia formosa kann nicht gegen die Kohlmottenschildlaus (Aleyrodes proletella) eingesetzt werden!

Entwicklungszyklen von Weißer Fliege (WF) und Schlupfwespe Encarsia formosa (SW)

Encarsia formosa eignet sich zur Bekämpfung von: