Deutsch
English

Nützlinge unter Glas

Exochomus quadripustulatus

Vierfleckiger Kugel-Marienkäfer

Crytolaemus Adult (© Schrameyer)
Exochomus Adult (© entocare)
Crytolaemus Adult (© Schrameyer)
Exochomus Larve (© Sautter&Stepper)
Crytolaemus Larve (© Schrameyer)
Exochomus Puppe (© entocare)

Die adulten Marienkäfer und ihre Larven leben räuberisch und werden bei uns zur Bekämpfung von Wollschildläusen (Pulvinaria-Arten) eingesetzt.

Exochomus quadripustulatus ist einheimische Art und wird ca. 4-5 mm groß. Die Deckflügel der Käfer sind schwarz mit jeweils zwei roten Punkten, wobei der vordere Punkt nieren- bis hufeisenförmig geformt ist. Die Larven sind beige bis schwarzgrau gemustert. Die Tiere ernähren sich von Blatt- und Schildläusen; sowohl Larven als auch Adulte fressen Pulvinaria-Arten.
Die Eiablage der Marienkäfer erfolgt in die Eimasse der Schädlinge. Nach der Weiterentwicklung über den Sommer überwintern die Tiere als adulte Käfer in Moos, Laub und Streu. Sie werden ca. ein Jahr alt.

Gegen Pulvinaria werden vorrangig Larven eingesetzt, welche in Papiertütchen auf Holzwolle geliefert werden. Die Tiere sind ab 15°C aktiv. Ein Einsatz ist bereits ab ca. 10°C möglich, allerdings geht die Entwicklung dann langsamer von statten.
Der Einsatz ist im Freiland und unter Glas möglich (im Freiland ab ca. April, wenn die Pulvinarien ihre Eier abgelegt haben); je nach Befallsstärke werden ca. 50-150 Larven pro Baum ausgebracht. Um einen langfristigen Erfolg zu erzielen, sollte die Ausbringung über mehrere Jahre erfolgen.

ACHTUNG: Da Exochomus eine längere Diapause hat, ist es ratsam, die Larven möglichst frühzeitig (bereits bis Februar) vorzubestellen!

Exochomus quadripustulatus eignet sich zur Bekämpfung von: