Deutsch
English

Nützlinge unter Glas

Phasmarhabditis hermaphrodita

Nematoden

Phasmarhabditis Nematoden, < 1 mm

Der Einsatz von Nematoden zur biologischen Bekämpfung von Trauermücken und Dickmaulrüsslern hat sich bereits bestens bewährt. Ab sofort stehen auch zur biologischen Schneckenbekämpfung Nematoden der Gattung Phasmarhabditis hermaphrodita zur Verfügung. Diese Nematoden sind mit Steinernema und Heterorhabditis nahe verwandt, und auch die Wirkungsweise ist sehr ähnlich.

Die Nematoden dringen über die Mantelhöhle in die Schnecke ein. Dort sondern Sie ein Bakterium ab, das die Schnecke zersetzt. Dieser Vorgang wird durch das Anschwellen des Mantels deutlich sichtbar. Die Nematoden ernähren sich von der zersetzten Schnecke und vermehren sich auch darin. Dieser Vorgang dauert etwa 6-10 Tage, wobei die Schnecken bereits nach den ersten 3 Tagen ihre Fraßaktivität einstellen.

Wissenswertes zur Schneckenbekämpfung mit Nematoden:

  • Ausbringung erst ab 5°C Bodentemperatur möglich, optimal 10-25°C
  • das Substrat sollte bei der Anwendung und auch 1-2 Wochen danach nicht austrocknen
  • bei einer Aussaat oder Neupflanzung Nematoden bereits 3-4 Tage vorher ausbringen
  • tolerant gegen Molluskizide wie Metaldehyd oder Methiocarp
  • gute Bekämpfung von Ackerschnecken (Deroceras reticulatum); die häufig im Garten vorkommende Wegschnecke (Arion spec.) sollte mit doppelter Aufwandmenge bekämpft werden.
  • die Weinbergschnecke (Helix pomatia) wird nicht erfasst
  • Nematoden werden in Tonmineral geliefert
  • Lagerung ungeöffnet bei 2°-10°C bis zu 1 Woche möglich
  • Anwendung durch gießen oder spritzen

Phasmarhabditis hermaphrodita eignet sich zur Bekämpfung von