Deutsch
English

Nützlinge unter Glas

Phytoseiulus persimilis

Raubmilben

Phytoseiulus persimilis saugt Spinnmilbe aus (© Schrameyer)
junge Raubmilben sind zunächst weiß, dann lachsrot
Raubmilbenei (links) und Spinnmilbenei (rechts)

Phytoseiulus persimilis ist der natürliche Feind der Gemeinen Spinnmilbe (Tetranychus urticae).
Die erwachsene Raubmilbe ist 0,5-1,0 mm groß (etwa gleich groß wie der Schädling), leuchtend rot-orange gefärbt und hat eine birnenförmige Gestalt. P. persimilis hat auffällig lange Vorderbeine und ist sehr mobil. Die Raubmilben-Nymphen sind blaßrosa gefärbt und kaum von den Spinnmilben-Nymphen zu unterscheiden. Jede Raubmilbe saugt täglich bis zu 5 Spinnmilben oder 20 Eier oder 10-20 Nymphen aus, wodurch bei rechtzeitigem Einsatz ein Spinnmilbenbefall rasch unterdrückt wird. Für einen prophylaktischen Einsatz eignet sich P. persimilis weniger gut. Hier sollte besser Amblyseius californicus verwendet werden.
Phytoseiulus persimilis benötigt eine Temperatur von 18-25°C; bei 22°C entwickelt sich die Raubmilbe etwa doppelt so schnell wie der Schädling. Für eine erfolgreiche Bekämpfung ist eine relative Luftfeuchtigkeit von 60-70% von entscheidender Bedetung, andernfalls vermehren sich die Raubmilben nicht oder nur sehr langsam. Durch ein kurzes mehrmaliges Übersprühen der Pflanzen mit Wasser kann die nötige Luftfeuchtigkeit an trockenen Tagen erreicht werden. Gleichzeitig können Sie die Raubmilbe an einstrahlungsintensiven Tagen durch Schattierungsmaßnahmen unterstützen.

Phytoseiulus persimilis eigent sich zur Bekämpfung von:

Spinnmilben