Deutsch
English

Nützlinge unter Glas

Falsche Spinnmilben

Brevipalpus spec., Tenuipalpus spec.

Falsche oder Unechte Spinnmilben sind ca. 0,25 bis 0,3 mm große, meist grünlich bis rötlich gefärbte Milben mit ovalem bis eiförmigem, flachem Körper. Die winzig kleinen Tiere saugen an jungen Blättern und können sowohl auf Blattober- als auch –unterseite auftreten. Im Gegensatz zu 'echten' Spinnmilben bilden die Falschen Spinnmilben keine Gespinnste aus. Durch die Saugtätigkeit entstehen feine, rotbräunliche Sprenkelungen und Blatteinsenkungen, die vor allem an der Mittelrippe des Blattes zu beobachten sind. Da sich die Falschen Spinnmilben nur langsam vermehren und ausbreiten und mit bloßem Auge kaum erkennbar sind, werden die Schäden allerdings meist erst in fortgeschrittenem Stadium entdeckt. Neben den optischen Mängeln können bei starkem Befall zudem gehemmtes Wachstum und sogar Blattfall auftreten. Durch toxische Speichelausscheidungen können Missbildungen entstehen, außerdem sind einige Arten der Falschen Spinnmilbe in der Lage, Viren zu übertragen.

Falsche Spinnmilben kommen besonders häufig an Orchideen vor, die artenreiche Gattung hat jedoch ein äußerst breites Wirtsspektrum. So werden u.a. auch viele Grünpflanzen sowie Sukkulenten, Azaleen und Citrusgewächse befallen.

Nützlinge zum Einsatz gegen Falsche Spinnmilben: