Deutsch
English

Nützlinge unter Glas

Zikaden

Cicadellidae, Aphrophoridae

Zikaden sind eine überaus artenreiche Insektenordnung, deren Vertreter sich in Größe und Körperfärbung von Art zu Art stark unterscheiden. Typisch sind jedoch die dachartig aufgestellte Flügelhaltung, der Saugrüssel und die kräftigen Hinterbeine, die die Zikaden oftmals zu weiten Sprüngen befähigen. 

Nahezu alle Zikaden ernähren sich von Pflanzensäften. Sie stechen Pflanzenzellen, insbesondere im Bereich der Leitungsbahnen, an und saugen sie aus. Phloemsaugende Zikadenarten scheiden Honigtau aus, einige von ihnen leben in Symbiose mit Ameisen. Die meisten Zikadenarten sind auf eine bestimmte Pflanze als Nahrung angewiesen.

Der Großteil aller Zikadenarten richtet keine oder nur geringe Pflanzenschäden an, andere sind durch ausgeprägte Saugtätigkeit und ihr oftmals massenhaftes Auftreten gefürchtete Schädlinge im Garten. Befallene Pflanzen zeigen Blattsprenkelungen an den Saugstellen, teilweise werden Deformationen und Blattkräuselungen verursacht. Bei honigtauproduzierenden Zikaden kann es zur Ansiedlung von Rußtaupilzen kommen. Schaumzikaden fallen außerdem durch die Bildung von Schaumklümpchen auf.

Häufig vorkommende Schadzikaden sind z.B.:

  • Rosenzikade (Edwardsiana rosae)
  • Rhododendronzikade (Graphocephala coccinea)
  • Zwerg-/Blattzikaden (Eupteryx spec.), v.a. an Kräutern vorkommend
  • Schaumzikaden (Philaenus spec.), häufig an Rosmarin und Lavendel
  • Grüne Rebzikade (Empoasca vitis)

Die Bekämpfung von Zikaden gestaltet sich allerdings eher schwierig.

Nützlinge zum Einsatz gegen Zikaden: