Deutsch
English

Nützlinge im Vorratschutz

Kleidermotte

Tineola bisselliella (Kleidermotte)
Tinea pelionella (Pelzmotte)

Textilmotte Adult (© shutterstock)
Textilmotte Larve (© shutterstock)
Mottenlarve kurz vor Verpuppung (© D. Boom)

Die Larven der Textimotten ernähren sich vor allem von dem in Gewebe aus Tierhaaren entahlten Protein Keratin. Jedoch können auch bei pflanzlichen und synthetischen Fasern Frassschäden enstehen - diese werden jedoch nicht verdaut.

Das erwachsene Weibchen legt 100 bis 300 Eier auf Stoffen, Teppichen, Federn, Pelzen und Polstermöbeln ab. Aus den Eiern schlüpfen nach etwa zwei Wochen gelb-weiße Raupen (Larve der Schmetterlinge). Die Entwicklung bis zum Schmetterling dauert je nach Umweltbedingungen 60 Tage bis mehrere Monate. Bei schlechten Bedingungen überdauern die robusten Larven sogar bis zu einem Jahr! Die Falter sind sehr leicht an der markanten hell schimmernden Flügelfärbung zu erkennen: Vorderflügel gelblich glänzend, Hinterflügel heller; beide Flügelpaare sind gefranst. Sie fliegen von April/Mai bis September. Die erwachsenen Männchen kann man mit Pheromonfallen abfangen.
Unter optimalen Bedingungen sind vier Generationen pro Jahr möglich.
Larven und Adulte bevorzugen Dunkelheit - Kleiderschränke sind also ideale Brutstätten!

Pelzmotten sind in etwa gleich groß wie Kleidermotten, bevorzugen jedoch eher kühle, feuchte Räume. Die Vorderflügel tragen zwei dunkle Punkte vor und einen dunklen Punkt hinter der Mitte, die Hinterflügel sind gelb-hellgrau gefärbt.

Nützlinge zum Einsatz gegen Textilmotten: