Deutsch
English

Nützlinge im Vorratschutz

Trichogramma evanescens

Schlupfwespe

Trichogramma evanescens (© AMW)
Karte mit Trichogramma gegen Kleidermotten - die Nützlinge befinden sich geschützt IN der Karte (© S&S)
Vermehrungszyklus Motten-Schlupfwespen (© S&S)

Trichogramma-Schlupfwespen sind Eiparasiten, d.h. sie suchen die abgelegten Eier der Motten, legen ihre eigenen Eier darin ab, und statt einer Mottenlarve schlüpft eine nützliche Schlupfwespe. Dieser Kreislauf wiederholt sich, solange Motteneier vorhanden sind. Finden die Schlupfwespen keine Motteneier mehr, so sterben sie. Die Nützlinge sind nur etwa 0,3 bis 0,4 mm klein und mit bloßem Auge kaum zu erkennen.

Um den Entwicklungszyklus der Motten wirksam zu unterbrechen, sind mehrere Freilassungen der Schlupfwespen im Abstand von jeweils drei Wochen notwendig. Bei jeder Freilassung wird ein Kärtchen, jeweils bestückt mit ca 3000 Schlupfwespen-Eiern, pro Regalfach in der Nähe der Vorräte bzw. zwischen den Kleidern verteilt. Die Karten werden, ähnlich einem Mini-Abo, automatisch alle drei Wochen verschickt.

  • Lebensmittelmotten: 3 Freilassungen
  • Kleidermotten: 6 Freilassungen

Beim Einsatz in professioneller Lagerhaltung, Läden, Reformhäusern usw., empfehlen wir eine durchgehende Bekämpfung von Mitte April bis Anfang Oktober (Hauptflugzeit der Motten) kombiniert mit begleitenden Hygienemaßnahmen.

Video Trichogramma - Praxistipps

Trichogramma evanescens eignet sich zur Bekämpfung von: