Nützlinge unter Glas

Cryptolaemus montrouzieri (Marienkäfer) zur biologischen Bekämpfung von Wollläusen


Behälter erst am Ausbringungsort öffnen!
Nützlinge nicht berühren, nicht drücken!
Gekühlt (8-12°C) nur kurzzeitig lagerbar!
Nicht bei starker Sonneneinstrahlung ausbringen!

So wird's gemacht:

  1. Gehen Sie mit dem ungeöffneten Behälter in die Kultur. Möglichst bei Dämmerung ausbringen, da die Käfer dann weniger flugaktiv sind.
  2. Öffnen Sie den Behälter und verteilen Sie die Käfer oder Larven gleichmäßig auf die befallenen Pflanzen. Tiere, die an der Papierwolle hängen, vorsichtig abschütteln oder diese auf die Pflanzen legen.
  3. Die Käfer nur im Innenraum einsetzen, da diese abwandern können. Zur optimalen Etablierung Fenster, Türen oder Lüftungsklappen für einige Stunden geschlossen halten.
  4. Die Pflanzen gelegentlich mit Wasser besprühen, um die Tiere mit Trinkwasser zu versorgen!
  5. Wiederholen Sie den Nützlingseinsatz je nach Kultur und Befallsdruck im Abstand von etwa 2-4 Wochen.

Inhalt: Australische Marienkäfer (Adulte oder Larven), Papierwolle, befeuchtetes Küchenkrepp (Trinkwasser), ggf. Futterstreifen.
Klima: optimal 22-25°C, rel. Luftfeuchte 70-80%;
kritisch <18°C, RLF <65%. .


Marienkäfer reagieren sehr sensibel auf Umwelteinflüsse, daher kann trotz guter Nützlingsqualität jeder Einsatz mit unterschiedlichem Erfolg verlaufen.