Nützlinge unter Glas

Leptomastix dactylopii (Schlupfwespe) zur biologischen Bekämpfung von Woll- und Schmierläusen


Erst am Ausbringungsort öffnen!
Nicht ausbringen bei starker Sonneneinstrahlung und direkt vor/nach dem Gießen!
Gekühlt (8-12°C) nur kurzzeitig lagerbar!

So wird's gemacht:

  1. Gehen Sie mit dem ungeöffneten Behälter in die Kultur. 
  2. Prüfen Sie, ob die Blätter der Pflanzen trocken sind. Die vom Transport irritierten Nützlinge könnten sonst in Wassertropfen fallen und verkleben.
  3. Öffnen Sie den Behälter. Verteilen Sie die Schlupfwespen auf die Befallsherde, indem Sie leicht an den Behälter klopfen.
  4. Vereinzelt sitzende Schädlinge werden von den flugaktiven Nützlingen im Bestand aufgesucht.
  5. Der Behälter sollte an einer trockenen Stelle mindestens eine Woche im Bestand verbleiben, damit alle Schlupfwespen überwechseln.
  6. Wiederholen Sie den Nützlingseinsatz je nach Befallsdruck im Abstand von etwa zwei Wochen.

Inhalt: Adulte Schlupfwespen.
Klima: optimal 22-28°C, rel. Luftfeuchte >60%, starkes Licht; kritisch <15°C, >35°C, geringes Licht/Kurztag.
Empfehlung: Von September bis März bei geringen Lichtverhältnissen Zusatzbeleuchtung verwenden oder die Schlupfwespe Leptomasti­dea abnormis einsetzen. Bei starkem Befall sollten zusätzlich Cryptolaemus montrouzieri (Marienkäfer oder Larven) oder bei <15°C Chrysoperla carnea (Florfliegenlarven) eingesetzt werden.


Schlupfwespen reagieren sehr sensibel auf Umwelteinflüsse, daher kann trotz guter Nützlingsqualität jeder Einsatz mit unterschiedlichem Erfolg verlaufen.