Nützlinge im Vorratschutz

Lariophagus distinguendus

Schlupfwespe

Die einheimische Lagererzwespe Lariophagus distenguendus hat einen außergewöhnlich guten Geruchssinn. Selbst gut versteckte Schädlinge, die man mit chemischen Mitteln kaum trifft, werden problemlos aufgespürt.

Lariopagus sind ca 2-3 mm lang und dunkel gefärbt. Die Tiere sind sehr mobil und haben einen Aktionsradius von bis zu 4 Metern.
Sofort nach der Freilassung gehen die Nützlinge auf Beutesuche. Die Erzwespen legen jeweils ein Ei neben die Schädlingslarven ab. Die Larve selbst wird ebenfalls angestochen. Nach ein bis zwei Tagen schlüpfen die Nützlingslarven und fressen die Käferlarve auf. Die Lebensdauer der erwachsenen Nützlinge beträgt bei 20° ca. 3-4 Wochen.

Das Beutespektrum besteht aus diversen verschiedenen Käferarten, die alle im Haushalt bzw. im Lager vorkommen können:

  • Kugel-/Buckelkäfer (Gibbium psylloides)
  • Messingkäfer (Niptus holoceus)
  • Brotkäfer (Stegobium paniceum)
  • Kornkäfer (Stegobium granarius)
  • Reiskäfer (Sitophilus oryzae)
  • Maiskäfer (Sitophilus zeamais)
  • Bohnenkäfer (Bruchus quadrimaculatis)
  • Erbsenkäfer (Bruchus pisorum)
  • Ackerbohnenkäfer (Bruchus rufimanus)
  • Tabakkäfer (Lasioderma serricorne)
  • Getreidekapuzinerkäfer (Rhizopertha dominica)
  • Kräuterdieb (Ptinus fur)
  • Australischer Diebkäfer (Ptinus tectus).

Für höhere Temperaturen während der Sommermonate empfielt sich der Einsatz des Lariophagus-/Anisopteromalus-Gemisches. Anisopteromalus calandrae hat ein ähnliches Beutespektrum wie Lariophagus distinguendus und ist ausgesprochen unempfindlich gegenüber hohen Temperaturen. 

Lariophagus distinguendus eignet sich zur Bekämpfung von: